Ofenpass → Piz Daint

Vom Ofenpass im Schweizerischen Nationalpark lässt sich der scheinbar weit entfernte Gipfel des Piz Daint in etwas mehr als zwei Stunden auf einem einfachen Wanderweg erreichen. In dieser entlegenen, traumhaft schönen Ecke Graubündens thront der fast 3000m hohe Berg über der wildromantischen, nahezu kanadisch anmutenden Landschaft und bietet eine fantastische Aussicht bis hin zum Ortler. Dank der Postautolinie von Zernez aus eignet sich die Wanderung auch sehr gut als ÖV-Tour.

Video

Ausgangspunkt

Mit Postauto von Zernez zum Ofenpass.

Routenbeschreibung

Vom Ofenpass aus immer den Wegweisern zum Piz Daint nach. Zunächst unter den bizarren Felsaufschwüngen des Il Lajet vorbei zur Grasfläche von Davo Plattas (idealer Picknickort und Liegewiese, sowie von hier aus lohnenswerter und kurzer Abstecher zum darüberliegenden Il Lajet möglich).

Nun steigt der Weg nach Süden über die weiten Grasflächen von Murtaröl an und wendet sich dann am Fuss der gewaltigen Geröllhänge des Piz Daint nach SW. Auf gutem Weg quert man das Geröll ansteigend und erreicht einen Wegweiser auf der weiten Fläche von P.2649 am Ausläufer des Rückens, der sich vom Gipfel herunterzieht. Von hier aus kann man auf dem Rückweg auch in einem weiten Bogen nach Westen über Jufplaun wieder nach Davo Plattas zurückkehren.

Von P.2649 nun geradewegs hoch in Richtung des bald von weitem sichtbaren Gipfelkreuzes. Der Weg schlängelt sich auf dem Rücken über das Geröll empor und man erreicht etwas anstrengend, aber ohne technische Schwierigkeiten den höchsten Punkt (Gipfelbuch)

Wir sind aus Zeitgründen auf dem Aufstiegsweg zum Ofenpass zurückgekehrt, ein weiterer (aber längerer) Abstieg auf markiertem Weg ist vom Gipfel aus aber nach Süden über Muliniersch nach Tschierv möglich.

Fotos

0072c83691.jpg
01b9bf7454.jpg
029b6c3972.jpg