Fuorcla Crap Alv

Dank der Rhätischen Bahn kehren wir bei dieser Tour nicht zum Ausgangspunkt zurück, sondern fahren mit dem Zug durch den Albulatunnel nach Spinas und wandern über den untertunnelten Gebirgszug wieder zurück nach Preda am entgegengesetzten Tunnelportal. Dank erfrischender Seen und Flüsse auf dem Weg eignet sich diese Wanderung auch für heisse Sommertage.

Video

Ausgangspunkt

Mit RhB oder Auto zum Bahnhof Preda. Mit RhB weiter von Preda nach Spinas (1 Station).

Tourdaten

  • Weglänge: 12 km
  • Höhendifferenz: ↑ 720 Hm, ↓ 790 Hm

Routenbeschreibung

Vom Bahnhof Spinas an der Terrasse des benachbarten Restaurants vorbei, dann nach rechts auf dem breiten Fahrweg ins Val Beverin hinein. Dieser Teil der Strecke wird von zahlreichen Wanderern und Bikern bevölkert, wir verlassen die Strasse allerdings 3 km später und zweigen beim Wegweiser in den Wald in Richtung Crap Alv ab.

Ab hier geht es einsam auf einem Wanderweg 500 Hm hinauf zur Passhöhe der Fuorcla Crap Alv. Über uns erheben sich die Felswände der Bottas Glischas und auf der gegenüberliegenden Talseite des Val Beverin thront der Piz Ot. Wir sehen aus der Höhe auch weit ins Talende hinein in Richtung Piz d'Err und Nachbargipfel.

Hinter der von Blockgeröll bedeckten breiten Passhöhe steigen wir in Richtung Albulastrasse ab. Die in der LK als Chamanna Spinas verzeichnete Steinhütte scheint eher der Eingang zu einer Festungsanlage zu sein. Im weiteren Abstieg kommen wir zu den Lais digl Crap Alv, mehreren auf verschiedenen Höhen gelegenen grösseren und kleinen idyllischen Bergseen mit seicht plätschernden Wasserläufen dazwischen.

Als Nächstes erreichen wir die Albulastrasse, überqueren sie und wandern weiter zur Alp Crap Alv, einer landwirtschaftlichen Versuchsanlage der ETH. Dieser Teil der Wanderung fällt landschaftlich etwas ab wegen der Nähe zur Passstrasse und den hohen Masten einer Hochspannungsleitung, die über den Pass führt. Immerhin begegnen wir noch einem schönen rauschenden Wasserfall (Funtana Fregda) am Wegrand.

Nach der Alp Crap Alv überqueren wir die Passstrasse erneut. Durch lichten Wald laufen wir hinunter zum Lai da Palpuegna. Von hier aus ist es nicht mehr weit zum Bahnhof Preda.